Spielbericht Roosters vs. Sliders

Sonntag 7. Juli 2013

sliders_roosters

 

 

 

 

 

 

Es scheiden sich die Geister um die Frage was perfektes Baseball Wetter ist. Manche mögen es heiß bei 30 Grad oder mehr und keiner Wolke am Himmel, manche mögen lieber 22-25 Grad, ohne direkte Sonneneinwirkung, sogar leichter Regen kann für manch einen angenehm sein. An diesem Sonntag in Gropiusstadt: drückende Hitze und sengende Sonne. Das letzte Heimspiel am 25. Mai gegen die Dragons musste vor Ort abgesagt werden, weil es in Strömen regnete und der Platz schlammig und rutschig wurde.

 

Nach dem großen Sieg (8-2) gegen die Charlottenburger Sliders auf ihrem eigenen Platz, erwarteten für das Rückspiel alle einen erbitterten Zusammenstoß. Die weiß-grünen Anwärter auf die Meisterschaft mit 7 Siegen und nur einer Niederlage rückten pünktlich in doppelter Mannschaftsstärke an. Es erwarteten sie selbstbewusste und topmotivierte Rooster.

 

Die Pregame Routine (Spielvorbereitung) wurde etwas eingeschränkt, weil kurz zuvor ein anderes Landesliga Spiel auf dem Platz stattgefunden hatte. Gewissenhaftes Aufwärmen und mentale Entspannung sind vor einem Baseballspiel ganz entscheidend.

 

Lukas Bucki war unser starting Pitcher. Für ihn catchte Chris “Braveheart“ Kühl. Er sollte bald seinem Namen alle Ehre machen. Bucki plagte sich mit einer Angina, leider saßen auf der Bank keine alternativen Pitcher, aber Bucki zählte auf seine Erfahrung.

 

Die Roosters besetzten das glühende Feld (Heimmannschaft verteidigt zuerst). Die Sliders waren wie erwartet nicht zimperlich, sie schlugen die Bälle hart und rannten und stehlten die Bases. Die Blau-Hosen mussten 5 Runs zulassen bevor sie endlich an den Schlag durften. Nach dem zweiten Inning zeigten die Roosters was in ihnen steckt und schlugen ihrerseits 5 Runs heraus zum Zwischenergebnis von 5-5. Sie erhöhten im folgenden Inning auf 7-5. War es möglich die Sliders ein für allemal zu besiegen?

 

Grün Weiss stemmte sich mit aller Macht dagegen und übernahm die Führung zum 7-10. Nicht unwesentlich für dieses starke Comeback war eine längere Verletzungspause für Catcher Chris “Braveheart“ Kühl der an der Homeplate von Slider Sascha Friesicke umgesäbelt wurde als er sich noch in der Luft befand um einen hohen Ball zu fangen. Legales aber unschönes Spiel. Als Chris endlich wieder aufstand gab es anerkennenden Applaus durch das Publikum. Der Schock steckte den Roosters aber nun in den Knochen.

 

Der letzte Schlagdurchgang der NSF Hausherren endete erfolglos zum Endstand von 7-10 und die Sliders bleiben mit 8 Siegen und einer Niederlage heiße Favoriten auf die Meisterschaft. Der Spielrückstand der Roosters lässt jedoch noch alles offen.

 

Colin