Erfolge

Auf gute Freunde! – Die erfolgreiche Geschichte der Roosters

 


Meistertitel der Berlin Roosters:

2. Bundesliga – 1998

Regionalliga – 1997, 2002

Verbandsliga – 1994, 1995, 1999

Landesliga – 1992, 2013

Bezirksliga – 1998


Auf gute Freunde! – Auf den Spuren der ersten Roosters

 

557967_523359731038305_1000031559_n

Kurz nach dem Fall der Berliner Mauer im Dezember 1989 gründeten wir die Berlin Roosters. Wir trainierten ein ganzes Jahr lang hart auf irgendwelchen Plätzen, die nicht uns gehörten. Damals waren wir nur elf Spieler und noch unter dem Namen “4. Baseballverein e.V. Berlin“ bekannt. Im Januar 1991 schlossen wir uns den Neuköllner Sportfreunden (NSF) an und erhielten so den Zugang zur Paul Rusch Sportanlage in Gropiusstadt. Dort erwartete uns eine Heimat. Aus heutiger Sicht war das ein schlimmer Schotterplatz, aber das waren wir damals im Baseball gewöhnt und die Hauptsache war, wir waren in Neukölln zuhause. Wir verloren keine Zeit und meldeten uns 1991 für die Teilnahme in der Berliner Landesliga an. Wir wurden das Überraschungsteam der Saison und verpassten den Aufstieg in die Verbandsliga nur um einen Sieg. Von Anfang an wurde Teamgeist groß geschrieben, es hieß immer “Auf gute Freunde!“ – ein Motto das bis heute gilt. 1992 starteten wir als Favoriten auf den Meistertitel in die Landesliga, die in zwei Divisionen aufgeteilt war. Mit zwölf Siegen und nur einer Niederlage marschierten wir selbstbewusst an die Spitze der Division. Mit zwei Siegen in drei Finalspielen beseitigten wir die Sluggers 2 aus Britz und stiegen stolz in die Verbandsliga auf. Das hätten wir uns noch 1989 nicht erträumt. Nun war unser Ehrgeiz geweckt, es ging noch viel mehr. Wir waren nun erst recht verrückt nach Baseball und spielten im Frühjahr 1993 als Vorbereitung auf die bevorstehende Saison bei einem Freundschaftsturnier der Hamburg Kookaburras mit. Beim Osterturnier der Berlin Rangers landeten wir auf dem dritten Platz. Voller Vorfreude gingen wir in die neue Saison. Unser Fleiß war groß, unser Wille ungebrochen, allem Verletzungspech zu trotz beendeten wir eine tolle Saison als Verbandsliga-Vizemeister. Mühen und Anstrengungen zahlten sich aus, unsere Erfolge lockten neue Mitglieder in unsere Reihen, so schufen wir die Roosters 2, die sich in der neu gegründeten Bezirksliga beweisen durften.

Glänzende Zeiten – Aufstieg in die 2. Bundesliga und Meisterschaft

600915_523359901038288_2119399510_n

Nach nur drei Jahren Ligabetrieb waren wir nicht nur aufgestiegen, unser Verein war auch schon zu ansehnlicher Größe angewachsen. Zu Beginn der Saison 1994 brachten wir stolze drei Mannschaften an den Start. Eine Mannschaft in der Verbandsliga Berlin Brandenburg, eine zweite in der Bezirksliga und eine Jugendmannschaft in der Jugendliga. Weil wir auch immer mehr weibliche Mitglieder hatten, gründeten wir eine Softball Mannschaft, die “Peanuts“. In das Jahr 1994 fiel auch der Beginn der Zusammenarbeit mit der Neuköllner Fritz Karsen Schule, die eine Baseball AG ins Leben rief, die viele heute aktive Spieler hervorbrachte. Wir waren viel unterwegs, fuhren wieder nach Hamburg zu den befreundeten Kookaburras, wurden wieder dritter beim Rangers-Cup und überquerten sogar die Deutsche Grenze, um ein Turnier in Venio / Holland zu bestreiten. Die zweite Mannschaft war genauso ehrgeizig wie wir Roosters der ersten Stunde und stieg prompt in die Landesliga auf. Wir vollbrachten mit der ersten Mannschaft das Glanzstück Meister der Verbandsliga zu werden. Wir durften zu den Hamburg Stealers und Kiel Dukes fahren, die uns den Aufstieg noch streitig machten. In hitzigen und erbitterten Kämpfen verpassten wir den Aufstieg nur um Haaresbreite. Wir kannten diese Situation schon aus unserem ersten Landesliga Jahr und wussten, dass wir es im zweiten Anlauf schaffen würden. Wir sollten recht behalten. 1995 nach einer tadellosen Saison und dem zweiten Verbandsliga-Titel in der Tasche fuhren wir nach Hamburg und erledigten die Marines in einem Entscheidungsspiel um den Aufstieg mit 22-1. Die Regionalliga bestand damals noch nicht und es ging von der Verbandsliga direkt in die 2. Bundesliga. 1996 wurde ein wichtiges Lehrjahr für uns. Wir lernten in der starken 2. Bundesliga sehr viel mehr über Baseball und wurden ehrfürchtiger unserem Sport gegenüber. Wir gingen also am Ende der Saison in die neu gegründete Regionalliga zurück, die uns Gelegenheit geben sollte neu anzugreifen. Das Lehrjahr zahlte sich 1997 voll aus und wir holten uns mit 22 Siegen und 2 Niederlagen den ersehnten Meistertitel der Regionalliga Nordost. Im Jahr 1998 schlossen wir uns den Strausberg Sun Warriors an, weil die 2. Bundesliga ein Unternehmen darstellte, das wir finanziell zur damaligen Zeit nicht stemmen konnten. Mit den Strausberger Kollegen erfüllten wir uns dann den nächsten Traum, den Meistertitel der 2. Bundesliga Nord! Darauf waren wir sehr stolz. Währenddessen hatten die jüngeren Roosters ihre Hausaufgaben gemacht und holten zum zweiten Mal in der jungen Laufbahn der Roosters die Bezirksliga-Meisterschaft.

Die 2000er Jahre – Roosters und Ravens unzertrennlich

860541_535599979814280_763343611_o

Die Strausberger Jungs wollten ihr Glück in der 1. Bundesliga versuchen, wir wünschten ihnen alles gute und verabschiedeten uns wieder Richtung Heimat, um die einzig verbliebene Roosters Mannschaft zu verstärken. Wir starteten 1999 direkt in der Verbandsliga, holten zum dritten Mal den Meistertitel und sicherten uns einen Platz in der Regionalliga Nordost. Die Peanuts Damen erreichten einen beachtlichen vierten Platz in der Softball Verbandsliga Berlin Brandenburg. Das Jahr 2000 stand wieder ganz im Zeichen der Entwicklung und Erweiterung. Unser Mitgliederzuwachs erlaubte uns eine zweite Mannschaft in der Bezirksliga anzumelden. Wir sicherten uns mit einem vierten Platz den Verbleib in der Regionalliga. Die Damen nannten sich in “Ravens“ um und erlebten ebenfalls einen starken Mitgliederzuwachs. 2001 startete das neue Jugendteam durch und belegte in der Jugendliga mit 8 Siegen und nur 3 Niederlagen einen tollen Platz 2. Auch die Ravens steigerten sich und beendeten die Saison auf Platz 6. Die zweite Mannschaft spielte eine ordentliche Landesliga Saison und erreichte die Playoffs. In der Regionalliga hieß es für uns unter allen Umständen die Klasse zu halten und das schafften wir mit 14 Siegen und 14 Niederlagen auch, was uns immerhin einen 4. Platz einbrachte. Wir waren stolz darauf zu sehen wie nachrückende Spieler sich unseren starken Teamgeist und die Liebe zum Baseball einverleibt hatten. Sie waren hungrig. Einige von ihnen spielten in beiden Mannschaften als sogenannte Springer und gaben wirklich alles für den Erfolg. Auch die Unterstützung durch unsere Damenmannschaft beim Training und an Spieltagen war großartig und zeigte den starken Zusammenhalt der NSF Roosters/Ravens. Das gipfelte in der gemeinsamen Fahrt nach Köln zur Baseball EM. Dort fielen Alltagssorgen von uns ab, auf den Rängen feierten wir unseren Sport frenetisch, der Stadionsprecher lernte uns ganz schnell kennen. Wir empfehlen jedes Jahr solch eine ungezwungene Fahrt zu machen, sei es ein Baseballturnier bei befreundeten Vereinen oder eine Fahrt an die Ostsee ohne Baseball. Es hebt die Lebensfreude und löst Druck- und Stressknoten. Unter Freunden feiert es sich sowieso am besten.

Erfolg in jeder Hinsicht – wir schnuppern wieder Bundesliga Luft

2002 waren wir wieder mit einer schlagkräftigen ersten Mannschaft am Start, die prompt  den zweiten Regionalliga Titel der noch jungen Vereinsgeschichte holte. Nie werden wir diesen Sommer vergessen, das Team war vereint, wir organisierten ein Sommerfest, grillten Abends oft oder entspannten uns beim golfen. Roosters Fans standen bedingungslos hinter uns, auch die Ravens spielten wie entfesselt, kamen in die Play-Offs und ins Pokalfinale des BSVBB. Die Jugend Mannschaft wurde mit 8 Siegen und nur 3 Niederlagen wieder einmal Vize-Meister, mit kräftiger Unterstützung ihrer Eltern im Verein. Die zweite Mannschaft wurde mit 7 Siegen und 5 Niederlagen Dritter in der Landesliga. Wir wurden in diesem Jahr vom Verband reich beehrt. Vincent Eichmann wurde MVP (Most Valuable Player) der Jugend, Jesco Veisz erhielt die silberne Ehrennadel des Verbandes, Martin Schiefelbein die bronzene Ehrennadel und unser Verein erhielt den Jugend-Förder Preis für die herausragende Jugendarbeit der Roosters und Ravens. Nach drei Jahren in der Regionalliga wollten wir wieder den Aufstieg in die 2. Bundesliga wagen, die mittlerweile stärker geworden war. Das erforderte vor allem gutes Sportmanagement und Sponsoren für die kostspieligen Auswärtsfahrten. Wir erweiterten und verstärkten unseren Kader, trainierten gewissenhaft und hart. Wir wollten wieder Bundesliga Luft schnuppern. Mutig gingen wir das Abenteuer an, es wehte ein ganz anderer Wind hier oben, wir gaben alles. Es wurde eine richtig feucht-fröhliche Aufsteiger Saison, nie steckten wir den Kopf in den Sand, obwohl es allen Grund dafür gab, nie gaben wir auf, immer blieben wir positiv und immer tranken wir ausgiebig nach dem Spiel, wir erinnern uns heute noch sehr gern an diese Zeit. Wir beendeten die Saison mit nur 4 Siegen auf dem letzten Platz. Die zweite Mannschaft gab wieder einmal ihr bestes und erreichte in der Landesliga die Play-Offs. In drei knappen Finalspielen gegen die Sluggers mussten wir passen. Die Ravens erkämpften sich die Teilnahme am Halbfinale der Softball Landesliga, somit waren sie und die zweite Mannschaft die erfolgreichsten im Jahr 2003.

2013 – Roosters für immer!

555294_625025927538351_1140588244_n

Wir sind heute immer noch untrennbar mit dem NSF verbunden und sind in Neukölln zuhause. Unsere Vereinslaufbahn lässt sich in vielerlei Hinsicht messen. 9 Meister- und unzählige Vizemeister Titel sprechen für unseren Ehrgeiz. Über 50 Mitglieder sprechen für unsere gute Jugendarbeit und unsere starke Vereinsgemeinschaft, Aufstiege bis in die 2. Bundesliga sprechen für unsere Erfahrung und Kompetenz, unser Motto “Auf gute Freunde!“ spricht für unsere Überzeugung, dass Spieler nicht nur an ihrer Leistung gemessen werden, sondern auch an ihren sozialen und emotionalen Fähigkeiten, denn wenn es hart auf hart kommt, siegt immer das Team, immer die Freundschaft, nicht der Einzelne, das wissen wir seit 1989. Wir haben viele Zeichen gesetzt, haben Spuren hinterlassen, Werte und Überzeugungen vermittelt, ein großes Stück vom Leben kennengelernt, das werden wir immer mit diesem wunderbaren Baseball Sport in Verbindung bringen. Wir freuen uns, dass unser Geist nie erlischt und einst ahnungslose Kinder nun Mannschaften aus dem Boden stampfen und große Ziele vor Augen haben. Die Landesliga Mannschaft von 2013 erinnert an die ersten Zeiten, die wilden leidenschaftlichen Zeiten, die uns alle überraschten, die uns alle bezauberten, wir stehen wieder in den Startlöchern der Geschichte, wir sind die Roosters, wir werden immer siegen, auf gute Freunde!

1394447_634646003243010_1006146334_n